Wieso man Bei Ikea nicht nur Hotdogs essen sollte!

Wart ihr schon mal bei IKEA? Na klar, ganz bestimmt (Solltet ihr die Frage jetzt für euch mit „Nein“ beantworten, dann keine Angst. Auch ihr seid ganz normal). Auf jeden Fall kann so ein Besuch bei dem Schwedischen Möbelhaus immer wieder inspirierend und unterhaltsam sein. Sich mal kurz in den inszenierten Wohnungen verstecken, leckere Hotdogs bis zum Gehtnichtmehr essen (ganz nach dem Motto „just came for the food“), auf verschiedenen Sofas chillen, oder sich einfach nur auf die neuen Möbel freuen.

Warte, da fehlt etwas. Kochen bei Ikea macht auch ne Menge Spass! Falls ihr jetzt überrascht seit, ja das kann man auch. Nein, es wird nicht da gekocht, wo die guten Hotdogs oder Köttbullar zubereitet werden, in irgendeiner Backstage-Küche hinter den Kulissen. Die Koch-Workshops finden bei der Möbelausstellung also beim „Show Room“ statt und orientieren sich an verschiedenen Themen. Ihr beginnt dementsprechend euren Rundgang im Möbelhaus, stoppt in der Küchenabteilung und werdet von einem freundlichen Gastkoch empfangen. Dieser hat natürlich schon alle Zutaten bereit (wie praktisch). Gekocht wird in einer kleinen Gruppe (in meinem Fall waren wir vier). Zuerst erfährt man Genaueres über das Thema, nach dem gekocht wird. Anschliessend erhält man einen Überblick darüber, was gekocht wird (tut mir leid, aber es sind keine Hotdogs). Während andere also nach einem PAX oder einem MALM suchen, wird für euch gekocht (und dann erst noch in so einer schönen Wohn-Küche? YES).  Wer möchte, kann selbstverständlich auch selbst mit anpacken und beim Kochen helfen. Da ich selber gerne koche, musste das natürlich sein. Hab ich’s vermasselt. Lässt es mich euch zeigen.

Was und wie haben wir gekocht? 

Der Workshop, den ich besucht habe, handelte sich um das Thema „Nachhaltig kochen“. Ein gutes Thema, wenn man bedenkt, was wir heutzutage für einen Lebensstil führen. Die Rezepte, nach denen wir vorgingen, orientierten sich an der Jahreszeit und an regionalen Produkten. Der Ablauf wurde kurz besprochen und schon ging’s los. Ich muss schon sagen, anfangs hätte ich nicht gedacht, dass die Ausstellungsküchen bei IKEA auch wirklich funktionieren. Ich meine klar, sie sind mit echten Utensilien und Backöfen etc. ausgestattet, aber ich wusste nicht, dass sie auch betriebsbereit sind. 

Als erstes musste der Nachtisch, in unserem Fall Hollunder-Apfelstrudel (😍🍎), vorbereitet werden. Hier die Vorgehensweise dazu:

Anleitung Holunder-Apfelstrudel 

Als erstes 3 Äpfel aus der Region (Braeburn-Äpfel) würfeln und gleichzeitig 80g Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Danach die Äpfel mit 30g Butter dazugeben. Um den Geschmack zu verfeinern und interessanter zu gestalten, fügt man 150 ml DRYCK FLÄDER (Holunderblütenkonzentrat) bei. Kurz köcheln lassen. Bio Blätterteig ausbreiten und in gewünschte Grösse zuschneiden (sollte rechteckig und nicht quadratisch sein). 170g KAFFEREP (Pfefferkuchen mit Mandeln) zerbröseln und die Hälfte davon auf der unteren Teighälfte verteilen. Dabei 3 cm Rand freilassen. Äpfel auf den Bröseln anordnen (das Foto macht’s verständlich)Alternativ könnt ihr die Brösel auch schon vorher dem karamellisierenden Zucker beigeben. Die obere, freie Teighälfte senkrecht einschneiden und mit Eigelb einstreichen (1 Demeter Ei). Diese danach umklappen und mit einer Gabel den Rand andrücken. Den Apfelstrudel mit dem restlichen Eigelb bestreichen und im Ofen bei 200°C für 20 Min. backen. Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen und mit Apfelstücken und Minze garnieren. Fertig.

Der Apfelkuchen reicht für 5-6 Personen. Klickt auf das untenstehende Video, wenn ihr das ganze in Action sehen wollt 📺 (Video auf Schweizerdeutsch 🇨🇭).

Wie man auf den Bildern sieht, verrichteten wir gute Arbeit 😇. Während die gewürfelten und in Teig eingewickelten Äpfel im Ofen schliefen, bereiteten wir das Hauptgericht vor. Pochiertes Demeter Ei im Glas auf Spinat, dazu geröstete Mandeln verfeinert mit BLÅMÖGEL-Käsecrème. 

Anleitung: Pochiertes Demeter Ei im Glas auf Spinat, dazu geröstete Mandeln verfeinert mit Blåmögel-Käsecrème.

40g gehackte MUNSBIT Mandeln und 1 geschnittene Zwiebel in einem Kochtopf mit etwas Butter andünsten. 200g frischen Spinat zusammen mit 100g Vollrahm hinzugeben. Köcheln lassen, bis sich der Rahm auf die Hälfte reduziert hat. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. 125g OST BLÅMÖGEL mit saurem Halbrahm zu einer Crème vermengen. Wasser in einem zweiten Kochtopf erhitzen und 3 EL Kräuteressig beigeben. Im Wasser mit einem Löffel im Kreis drehen, um einen Strudel zu erzeugen. 4 Demeter Eier einzeln in der Strudelmitte aufschlagen. 2-3 Min. pochieren. Den Rahmspinat in kleine Einmachgläser füllen und die pochierten Eier darauf platzieren (1 Ei pro Glas). Zu guter Letzt, die Eier mit der Blauschimmel-Crème garnieren. Zusätzlich kann man auch essbare Blüten verwenden. 

Wie man sieht, hab ich es auch beim zweiten Gericht, zusammen mit den anderen, hingekriegt! Alles ist genauso verlaufen, wie’s sollte. Naja, im Eier pochieren muss ich noch üben, aber das Endergebnis liess sich dennoch blicken. Beide Gerichte waren unglaublich gut. Auf einen Nachschlag konnte niemand verzichten 😇

Alles in einem hat der Koch-Workshop enorm Spass gemacht. Eine echte Abwechslung zum Alltag und eine gute Variante eines eintägigen Kochkurses auf die Schnelle. 🍴 Falls ihr nicht zu denen gehören wollt, die sich beim Spaziergang bei IKEA wünschen, auch beim Workshop dabei sein zu können, dann schaut mal hier auf der Workshop-Seite des Möbelhauses nach. Für die, die nicht gerne kochen: es gibt sie auch für andere Bereiche. Sie finden zu bestimmten Zeiten im Jahr in euren Einrichtungshäusern statt. Den Kochworkshop habe ich diesen Frühling besucht. 

Vielleicht sieht man sich ja beim nächsten Workshop. 🙆🏻‍♀️

Xo Xo Julia 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Muss wieder mal mit dir zu Ikea 😍

    1. Umbedingt, das machen wir! 🙆🏻‍♀️💗

Schreibe eine Antwort zu Anais Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.